MENÜ

Voice Search - Wie geht SEO für die Sprachsuche?

  • Voice Search - Wie geht SEO für die Sprachsuche?

 

Voice Search verändert SEO.
Die steigende Nutzung von Sprachsteuerung sorgt für neue Herausforderungen hinsichtlich Search Engine Optimization (SEO). 2016 erfolgte bereits ein Viertel aller Suchanfragen über die Spracheingabe, Tendenz steigend. Bis 2020 soll Voice Search sogar die Hälfte aller Anfragen ausmachen. Was zu erwarten ist, denn Sprachsuchen sind wesentlicher komfortabler und schneller als das Tippen von Buchstaben. Das gilt vor allem für die mobilen Endgeräte mit ihren kleinen Tastaturen. Insbesondere junge Menschen gehen ungezwungen mit der Sprachsteuerung um und nutzen diese. 


Doch unabhängig vom Alter finden viele Nutzer schnell Gefallen an ihr, wenn sie sich erst einmal dazu überwunden haben, die Sprachsteuerung auszuprobieren. Für SEOs erweitern sich dadurch die Anforderungen, um Inhalte auch für die Sprachsuche zu optimieren. Vor allem lokale Geschäfte, die von Laufkundschaft und Verbrauchern in ihrer Umgebung profitieren, werden immer öfter per Voice Search gesucht. Aus diesem Grund ist es höchste Zeit, sich mit dem Thema SEO für die Sprachsuche auseinander zu setzen.







Woher kommen die Ergebnisse der Sprachsuche?


Bei einer Sprachsuche über ein Smartphone entscheidet der jeweilige Sprachassistent, welche Antwort am besten passt und liest diese anschließend vor - oder zeigt die aus der Desktop-Suche bekannten Suchergebnisseiten. Welches Suchergebnis dabei ausgelesen wird und woher diese Informationen stammen, hängt von der Art und Situation der Anfrage ab. 
Grundsätzlich wird auf folgende Quellen zurückgegriffen:

Rich Answers: Hierbei handelt es sich um kurze und präzise Antworten, die bei einer entsprechenden Suchanfrage über den regulären SERPs ausgespielt werden.

Featured Snippets: Dabei handelt es sich um hervorgehobene Suchergebnisse, die eine kurze, zusammengefasste Antwort einer Website beinhalten. Sie können verschiedene Formate haben, wie Texte, Listen, Tabellen oder sogar Videos. Sie werden über den organischen Suchergebnissen (Position Null) angezeigt und wurden speziell für Endgeräte entwickelt, die Platz für nur wenige Suchergebnisse.

Local Listing: Besonders bei Suchanfragen mit lokalem Bezug (Wo ist der nächste Italiener?) wird auf dem Display ein entsprechender Maps-Ausschnitt mit den dazugehörigen Listings angezeigt.

Was in jedem Fall klar ist: Wer schlecht rankt, wird nicht ausgespielt, angezeigt oder vorgelesen und ist somit nicht sichtbar.






Voice Search SEO - Was ist zu beachten?


Optimierung der Inhalte für Mobile Da die Sprachsuche vor allem unterwegs genutzt wird, ist es unerlässlich, dass die Inhalte Ihrer Webseite für mobile Endgeräte optimiert sind. Das heisst:

  1. Kurze Ladezeiten - Ihre Webseite sollte nicht länger als 3 Sekunden benötigen, um alle Inhalte zu laden. 

  2. Daumenfreundliches Design - Dabei geht es darum, wichtige klickbare Elemente in der Daumen-Zone zu platzieren. Warum? Ein Großteil der Smartphone-Benutzer hält das Gerät bevorzugt in einer Hand und bedient es nur mit dem Daumen. 

  3. Übersichtlicher und gut strukturierter Aufbau der Webseite - Besonders die Inhalte, die auf den ersten Blick sichtbar sind, sollten entsprechend aufbereitet sein.



Schaffung von Inhalte, die Fragen beantworten:

Welche Fragen (W-Fragen) stellt sich Ihre Zielgruppe? Beantworten Sie diese gezielt. Der Schreibstil sollte dabei der gesprochenen Sprache angepasst werden (der Text sollte ohne Probleme laut vorlesbar sein können).

Strukturierte Daten:
Zur Strukturierung und einheitlichen Auszeichnung von Daten über das gesamte Web, haben Google, Microsoft, Yahoo und Yandex schema.org gegründet. Das Markup hilft bei der Kennzeichnung und Strukturierung von Inhalten auf Webseiten, damit diese Inhalte von Suchmaschinen einfacher weiterverarbeitet werden können. Markups werden von Suchmaschinen zum Beispiel für die Anzeige von Rich Snippets in den SERPs genutzt. 

Lokale Suchmaschinenoptimierung:

39% der Sprachsuchen entfallen auf die Suche nach Geschäftsinformationen vor Ort. Besonders wichtig ist zudem, dass Sie Ihre lokalen Daten wie Adresse, Telefonnummer und Namen möglichst konsistent im Web verwenden. 


Zusammenfassung:

Bei Voice Search steht wieder mehr der Mensch und die Sprache im Fokus. Es geht vordergründig um die Optimierung von Webseite für Menschen, nicht für Maschinen. Wer für seine Zielgruppe Antworten auf Fragen liefert, ist für die Sprachsuche bestens vorbereitet. Alle gängigen Rankingfaktoren von Google dürfen natürlich nicht vernachlässigt werden. Voice Search ist als Ergänzung zur Textsuche zusehen und wird diese nicht vollständig ersetzt. 


Lesen Sie auch:

Voice Search - Die Sprachsuche verändert unser Suchverhalten


Erfahrungen & Bewertungen zu Active Werbung